Power to the people

Mit dieser internationalen Konferenz stellt die Rosa-Luxemburg-Stiftung herrschende und alternative Vorstellungen über Energiepolitik zur Diskussion – national und international mit Referentinnen und Referenten aus China, Polen, Nigeria, Tansania, Kasachstan, Mexiko und Argentinien. Einen Schwerpunkt bilden verschiedene Analysen als Ausgangspunkt für linke Politik, beispielsweise die Auseinandersetzungen um die Zukunft der Nutzung fossiler Energieträger. Regionale Strategien der Energiepolitik in China und Lateinamerika werden ebenso diskutiert wie konkrete Großprojekte, etwa der Staudamm Belo Monte in Amazonien oder DESERTEC, das solare Großprojekt im Norden der Sahara.

Was bedeuten diese Strategien und Projekte für das Leben der Menschen? Konkrete Projekte linker Energiepolitik, die damit verfolgten politischen Ziele und Konflikte sind ein zentraler Gegenstand der Konferenz. Es geht um nicht weniger als die vollständige Versorgung mit bezahlbaren erneuerbaren Energiequellen und darum, diese Energie im Sinne des Titels der Konferenz “Power to the People“ in die Verfügung und Verantwortung der Menschen zu geben, die sie erzeugen und nutzen. Rekommunalisierung und die Arbeit von Genossenschaften sind Beispiele für die enormen Potenziale eines umfassenden Strukturwandels.

Zeitraum

30.09.2010, 18:00 Uhr - 02.10.2010, 17:00 Uhr

Adresse

Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin, Seminarraum 1, 1. OG
Franz-Mehring-Platz 1
10243
Berlin

Eingetragen von

Rosa-Luxemburg-Stiftung

Aktionsform

Konferenz

Themenkategorien

Anti-Atom / Klima / Energie
Anti-Atom / Klima / Energie
Natur-, Tier-, Umweltschutz
Natur-, Tier-, Umweltschutz
Globalisierung / Entwicklung / Migration
Globalisierung / Entwicklung / Migration
Soziales / Arbeit
Soziales / Arbeit
Politik / Demokratie / Recht
Politik / Demokratie / Recht

Website

http://www.rosalux.de/shorturl/power-to-the-people

iCal Format

in iCal Format herunterladen