Titel programmflyer

Veranstalter:

Jüdische Gemeinde Mainz K.d.ö.R.; Heinrich Böll Stiftung Rheinland-Pfalz

Text:

Eröffnung: Staatsministerin Doris Ahnen.

Einführender Vortrag: Jüdischer Sport in Deutschland vor und nach 1933.
Prof. Hans-Joachim Teichler, Univ. Potsdam

Podiumsdiskussion: Folgen aus Olympia 1936, Aufarbeitung Gedenkarbeit und Integration im Sportwesen
mit: Staatsministerin Doris Ahnen, jüdischer Sportbund, Karin Augustin (Vorsitzende des Landessportbundes), Monsignore Klaus Mayer (Zeitzeuge und Verwandter der 36er Olympiateilnehmerin und „Halbjüdin Helene Mayer), Prof. Hans Joachim Teichler (Autor der Ausstellung) Ralf Fücks (Heinrich Böll Stiftung);
Moderation: Holger Kühner, SWR

„Keine Art von Demonstration oder politische, religiöse oder rassistische Propaganda in allen olympischen Stätten, Veranstaltungsorte oder in anderen Bereichen ist erlaubt.“ Und „Die Ausübung von Sport ist ein Menschenrecht“ So steht es in der Olympia-Charta. Dennoch finden Sportereignisse und finden Olympische Spiele immer wieder in Ländern statt, in denen Menschenrechtsverletzungen begangen werden, nutzen Regierungen den Sport für ihre Propaganda. Die 36er Spiele in Berlin werden weltweit als die Spitze solchen Missbrauches gesehen. Was hat die deutsche und die internationale Sportgemeinschaft daraus gelernt?
Mit dem Bezugspunkt Olympiade 1936 in Berlin und Garmisch-Partenkirchen wird sich das Podium mit Brüchen und Kontinuitäten im Deutschen Sport ab 1945 beschäftigen, Beispiele von gelungener und vermiedener Aufarbeitung diskutieren, Boykotte und Boykottdrohungen hinterfragen.

Weitere Informationen zu der Ausstellung "Vergessene Rekorde" und weiterer Zusatzveranstaltungen folgen in Kürze.

Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag 14 – 18 Uhr, Donnerstag 14 – 18:30 und jeweils eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn.
Für Schulklassen werden in Kooperation mit dem Historischen Seminar der Uni Mainz Führungen nach Vereinbarung
auch außerhalb der Öffnungszeiten angeboten. Wir bitten ggf. um frühzeitige Kontaktaufnahme.

Ausstellung mit Begleitprogramm präsentiert durch die
Jüdische Gemeinde Mainz und die Heinrich Böll Stiftung Rheinland-Pfalz
In Kooperation mit:
Cardabela Buchladen Mainz; Fanprojekt Mainz e.V.; Förderverein Projekt Osthofen; Johannes Gutenberg Universität-Mainz, Historisches Seminar; Johannes Gutenberg Universität-Mainz, Institut für Sportwissenschaft; Landessportbund Rheinland-Pfalz; Landessportjugend; Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz; Verein für Sozialgeschichte Mainz
Ausstellung erstellt von: Zentrum deutsche Sportgeschichte und Universität Potsdam
Mit finanzieller Unterstützung durch: Alfred Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung; Sportmuseum Berlin; Jüdisches Museum Berlin; Bundeszentrale für politische Bildung; Deutscher Fußball Bund; Zentrum deutsche Sportgeschichte

Für diese Veranstaltung ist eine Anmeldung erforderlich.

Alles Wichtige zur Ausstellung “Vergessene Rekorde" finden Sie:

www.boell-rlp.de/Thema/aktuelles_thema/

 

Zeitraum

10.06.2012, 15:00 Uhr - 10.06.2012, 17:00 Uhr

Adresse

Mainz, Synagoge
Mainz
Deutschland

Eingetragen von

Heinrich Böll Stiftung Rheinland-Pfalz

Aktionsform

Ausstellungseröffnung

Themenkategorien

Antifaschismus
Politik / Demokratie / Recht

Website

http://www.boell-rlp.de/Programm/detail/?vid=1228

iCal Format

in iCal Format herunterladen