„Weniger Demokratie wagen" lautet eine Losung, die sich zunehmend unverhohlen aus den Vorstandsetagen deutscher Unternehmen, bundesweiten Tageszeitungen und von Politikberatern vernehmen lässt. Während sich diese Forderung seit der Agenda 2010 ans eigene politische System richtete und angesichts von Finanz- und Weltwirtschaftskrise, dem ökonomischen Erfolg autoritärer Staaten Asiens und dem drohenden weltpolitischen Abstieg Europas noch verstärkte, findet sie derzeit wegen der zunächst erfolgreichen Stabilisierung Deutschlands und der gleichzeitigen Verschärfung der europäischen Schuldenkrise vor allem in den südlichen Euroländern ihre Durchsetzung. Zur selben Zeit vollzieht Ungarn, ein Juniorpartner Deutschlands, unter der Regierung Orbán eine autoritäre Wende, gegen die sich der europäische Protest auf zaghafte Bekundungen und die Wahrung wirtschaftlicher Interessen beschränkt.

Der Vortrag möchte zunächst verschiedene Entdemokratisierungskonzepte innerhalb der politischen Elite Deutschlands vorstellen und anschließend auf die deutsch-europäische Politik gegenüber Griechenland und Ungarn eingehen.

Zeitraum

18.07.2012, 14:00 Uhr - 18.07.2012, 16:00 Uhr

Adresse

Campus der Friedrich-Schiller-Universit├Ąt
Ernst-Abbe-Platz
07743
Jena

Eingetragen von

alexander-perchik

Aktionsform

Vortrag

Themenkategorien

Politik / Demokratie / Recht

Website

http://www.lzas.de/

iCal Format

in iCal Format herunterladen