Community

Welche Antworten hat die Linke auf den neoliberalen Um- und Abbau des Sozialstaats? Welche Perspektiven kann sie einer weiteren Verschärfung sozialer Ungleichheiten im Gefolge des “Abbaus der Staatsverschuldung” und der “Schuldenbremse” entgegen setzen? Wie können die Gewerkschaften über ihr Kerngeschäft der Vertretung der Interessen lohnabhängig Beschäftigter hinaus Einfluss auf eine solidarische Umgestaltung der Gesellschaft nehmen? Welche Projekte müssen Gewerkschaften, Parteien und soziale Bewegungen entwickeln, um die gegenwärtige Krise des Neoliberalismus als Chance für die Durchsetzung einer anderen, gerechteren Politik zu nutzen? Und wie müssen sich die Akteure hierfür schließlich selbst weiter entwickeln?

Über diese Fragen, über Strategien zur Revitalisierung der Gewerkschaften, über Politik im Ausgang der Lohnarbeitsgesellschaft und die Perspektive eines bedingungslosen Grundeinkommens diskutieren Werner Sauerborn und Prof. Michael Weingarten.

Werner Sauerborn ist Referent für Grundsatzfragen des ver.di-Landesbezirks Baden-Württemberg. 
Michael Weingarten ist Professor am Institut für Philosophie der Universität Stuttgart.


Zeitraum

24.11.2010, 19:00 Uhr - 24.11.2010

Adresse

DGB-Haus
Willi-Bleicher-Str, 20
Stuttgart
Deutschland

Eingetragen von

Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg

Aktionsform

Vortrag/Diskussion

Themenkategorien

Website

http://www.rlf-bw.de/cms/index.php?article_id=424

iCal Format

in iCal Format herunterladen