Blume

Hans Scharpf, Wirtschaftsanwalt aus Frankfurt, ist seit Mitte 2012 im Schuldenstreik gegen Banken und Staat ... Er ist im Widerstand. Aus Protest gegen die Bankenrettungspolitik stoppte er sämtliche Kredit- und Steuerzahlungen. Er hält Zahlungen zurück und verlangt von Banken den Nachweis, dass sie echtes Geld verliehen haben und dafür selbst Zinsen zahlen müssen. Gegenüber dem Finanzamt hält er Steuerzahlungen zurück, weil er nicht möchte, dass seine Steuerzahlungen für die Bankenrettung verwendet werden. Er sieht im gegenwärtigen Bankensystem ein wirtschaftskriminelles Kartell, welches erarbeitetes Geld und existierende Vermögensgüter ohne nennenswerte Gegenleistung einverleibt und nach oben weiterleitet.

Er beschloss, nachdem er den Webfehler unseres heutigen Geldsystems (Geldschöpfung aus dem Nichts) erkannt hatte, sein Leben nicht mehr so weiterleben zu wollen wie bisher. Er wollte die „Geldmaschine" im Herzen der Main-Metropole nicht länger mit seinen Kompetenzen unterstützen. „In meinen Augen sind die Banken Räuber", sagt er. Sie würden den Staat erpressen. Er spricht von „Politik in den Fängen wirtschaftskrimineller Netze"

 

Zeitraum

26.02.2015, 19:30 Uhr - 26.02.2015

Adresse

Waldorfschule Berlin-Mitte
Weinmeisterstraße 16
10178
Berlin
Deutschland

Eingetragen von

BGE-Lobby

Aktionsform

Vortrag

Themenkategorien

Politik / Demokratie / Recht

Website

http://www.buergerinitiative-grundeinkommen.de/artikel20gg/Veranstaltungen/2015-02-26-Berlin-Hans-Schapf.htm

iCal Format

in iCal Format herunterladen